5 Tore bei 5° Celsius. Gökhan Can und Salih Günes mauern.

Gefühlte antarktische Bedingungen herrschten am Sonntag im Heimspiel gegen Uevekoven. Klirrende Kälte und peitschender Wind waren nicht gerade optimal für ein Fußballspiel. Doch die Ay-Yildizspor Fans ließen sich wieder nicht davon abhalten ihre Mannschaft zu unterstützen und füllten den Sportplatz in Schaufenberg. Der marode Sportplatz, mit seinen spärlichen Umständen, ist diesen Fans definitiv nicht würdig. Allerdings enttäuschte die eigene Mannschaft Ihre Fans zeitweise auch.

Eigentlich begann das Spiel gewohnt stark aus Sicht der Hückelhovener. Dominant und Spiel beherrschend in der ersten Halbzeit, wurde in der 13. Minute die frühe Führung erzielt. Eine Balleroberung im Mittelfeld verleitete Ibo Coroz durchzustarten, dieser nahm den Ball mit und lupfte leicht halbhoch, den Ball sehenswert in die Rechte Ecke, so dass der Keeper nicht dran kommen konnte. Hier zahlt sich die Erfahrung eben aus.

 

Uevekoven konnte über Etappen nur hinterher schauen und hatte nicht viel entgegen zu setzen. Mit Sahin Dagistan auf der Rechten Seite waren sie ohnehin nur dauer beschäftigt. Dieser zog mehrere Spieler auf sich und schaffte es trotzdem sich durchzukämpfen. So auch in der 24. Minute. Irgendwie landet der Ball vor den Füßen von Dagistan, umzingelt von vier Gegnern knallt dieser den Ball gegen den Innenpfosten zum 2:0.

Sahin Dagistan Schuss

Sahin Dagistan Tor

Indes stand das Mittelfeld kompakt und ließ nichts anbrennen. Und wenn es mal so schien als würde Uevekoven durchkommen war die Abwehr zur Stelle und leitete im Gegenzug einen Konter ein. Özkan Odabasi setzte immer wieder starke Akzente über Rechts und suchte oftmals Sahin Dagistan als Anspielstation. Aber vorher hatte Ibo Coroz in der 32. Minute die Chance zu seinem zweiten Treffer. Mit freier Schussbahn suchte er sich allerdings den Torwart als Zielscheibe. Dieser faustete den Ball und verhinderte erstmal ein weiteres Tor.

Ibo Coroz scheitert am Versuch zum 3:0

Das starke Duo vorne vervollständigte sich aber gegenseitig. Trifft der eine nicht ist der andere zur Stelle. Dafür verwandelte die nächste Chance Sahin Dagistan. Erst lässt er den Torwart nach links fallen, scheitert vorerst am Pfosten, rennt nochmal hinterher und knallt das Leder durch die Mitte zum 3:0.

 

Kurz vor Ende der ersten Hälfte eigentlich sogar noch das 4:0. Özkan Odabasi setzte sich über rechts durch und flankte in die Mitte. Sahin Dagistan suchte den kürzesten Weg zum Tor konnte die Chance zunächst nicht verwerten. Ismet Yavas der zur Stelle ist, setzt nach und scheitert ebenfalls ehe der Ball wieder vor Dagistan fällt. Allerdings verwehrt der Schiedsrichter diesem seinen Hattrick und entscheidet auf Abseits. Nach unserem Videobeweis hätte das Tor auch mit gutem gewissen Zählen können. Denn ein Uevekovener Spieler war mindestens noch auf gleicher Höhe.

Zwischenzeitlich versuchten auch die Uevekovener einen Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterten jedoch am starken Keeper, Mehmet Kocakaya, des Ay-Yildizspor. Bis zur 48. Minute!

Die erste Halbzeit war eine sehr solide Leistung wodurch man sich in Sicherheit wog. Auch auf die Gefahr hin sich einer Phrase zu bedienen, muss man allerdings sagen, „der Ball ist Rund“. Zu Beginn der zweiten Hälfte leistete sich der bis dahin starke Keeper des Ay-Yildizspor einen Patzer. Dieser ließ einen Kullerball über seinen Fuß holpern und kassierte so den Anschlusstreffer zum 3:1. Welches im Hinblick auf Konzentration und Disziplin einen Wendepunkt markierte. Die nächsten 30 Minuten waren kaum auszuhalten. Ibo Coroz hatte noch die Chance die zwei Tore Führung auszubauen, und fiel im Zweikampf gegen den Torwart im Sechzehner. Der Schiedsrichter entschied auf Schwalbe. Ein sauberes Spiel kam kaum noch zustande. Gleich 3 gelbe Karten musste man sich abholen. Zu dem gefolgt von unschönen Aktionen aus Frust. Eigentlich erlebt der Ay-Yildizspor Hückelhoven einen Wandel. Man ist froh mit Orhan Özkaya einen Trainer zu haben, der eine professionelle Herangehensweise mitbrachte und den verein sportlich auf Kurs hält. Die Vereinsführung strukturiert sich neu und arbeitet an Themen für eine Nachhaltige Zukunft. Die letzten 30 Minuten erinnerten die Fans jedoch an alte Spielzeiten, in denen man eine 4:1 Führung noch mit 4:5 verlieren konnte. Wir hoffen, dass die Art und Weise der letzten Wochen beibehalten wird und es mit dem „neuen“ Ay-Yildizspor weiter bergauf geht. Dass die Uevekovener in dieser Phase nicht zum Zuge kamen hatte man nur der Verteidigung zu verdanken. Die beiden festen Größen, Kapitän Gökhan Can und Salih Günes, verhinderten mit ihrem Kampfgeist hier schlimmeres.

In der Endphase des Spiels kehrte nochmal etwas Ruhe ein.  Ismet Yavas konnte letzendlich das Endergebnis zum 4:1 in Stein meißeln. Kurz vorher hatte es Gökhan Can per Freistoss auf dem Fuß gehabt.  Ay-Yildizspor beendete diesen Spieltag dennoch erfolgreich. Weiterhin auf Platz 1 in der Kreisliga B. Gefolgt von TuS Jahn Hilfarth mit nur 3 Punkten Rückstand.

 

 

Ay-Yildizspor II & III

Die zweite und dritte Mannschaft fahren jeweils Ihre nächsten drei Punkte ein. Hier sind die Gäste nicht angetreten.