Germania Teveren bringt das nächste Remis ein

Ist es ein Fluch oder ein Segen? Die Erste verzeichnet das nächste Remis in der Statistik mit dem Spiel gegen Germania Teveren II ein. Mit fünf Unentschieden in 13 spielen, sind es die meisten Unentschieden in der Liga. Nur Kückhoven verzeichnet noch die gleiche Anzahl an Unentschieden.

Wovon zwei Spiele torlos ausgingen, konnten bei drei Spielen, die Führungen des Gegners wieder eingeholt werden. Allerdings hat man bei zwei Spielen davon auch die eigene Führung aus der Hand gegeben. Was erst einmal für eine starke Einstellung tendiert wenn man zurück liegt, zeigt auch den Kontrollverlust bei Führungen an. Der innere Kampf des einzelnen Spielers entscheidet am Ende des Tages ein Spiel. Und dies zeigte die Erste auch gegen Germania Teveren. Obwohl die Führung durch Sahin Dagistan in der 4. Minute, ganz bitter durch zwei Freistöße zunächst aus der Hand gegeben wurde, ließ die Mannschaft den Kopf nicht hängen.

Die eingewechselten Stürmer Mehmet Ali Turan und Ibo Coroz belebten die Offensive wieder, wobei der letztere per Freistoß das Unentschieden einleitete. Serhat Coroz vollendete die Flanke zu dem Endergebnis von 2:2.