Pokalsensation gegen Landesligist Germania Teveren

Es schien als würde der Gegner diesmal eine Nummer zu groß sein, zumindest nach der ersten Hälfte des Spiels. Germania Teveren kontrollierte das Spiel und die Platzherren setzten auf Konter. Aber Ay-Yildizspor überraschte sogar die eigenen Fans.

Glücklich waren die Fans schon, als Orhan Özkaya in der 21. Minute den Führungstreffer erzielte, allerdings war am Spielverlauf zu erkennen, dass Germania Teveren sicher nochmal zurück kommen würde und man wollte sich nicht zu früh freuen. Das taten die Teverener dann auch. In der 36. und in der 41. Minute gingen sie letztendlich durch die überlegenere Spielweise in Führung. Auch wenn zwischenzeitlich Hakan Odabasi, völlig frei vorm Tor, das zweite Tor auf dem Fuß hatte, war dies doch eher die Ausnahme.

Die zweite hälfte brachte mit der Einwechslung von Kadir Bekmezci neue Hoffnung. Dieser wuchs aus sich heraus und lieferte zwingende Impulse in den Angriff mit gewonnenen Zweikämpfen und dem nötigen Biss. Dies zog die ganze Mannschaft mit. Mit der Einwechslung von Serhat Coroz und Sahin Dagistan war das tödliche Trio dann perfekt. Sahin Dagistan erzielte den ausgleichstreffer in der 59. Minute zum 2:2. Auch wenn die Teverener durch ein Elfmeter in Führung gingen, war klar das wird heute nicht so enden. Zwei Minuten später sah Serhat Coroz, dass der Schlussmann von Teveren nur ein paar Meter zu weit vorne stand und zirkelte den Ball passend unter die Latte zum 3:3. Es lag aber noch etwas besonderes in der Luft. Das war noch nicht das Ende der Geschichte. Dann trat Muhammet Karpuz in Erscheinung nach einem Foul gegen Kadir Bekmezci. Den Freistoß zirkelte „Mo“ rechts oben in den Winkel. Da passte kein Blatt Papier mehr zwischen Pfosten und Ball. Endstand 4:3. Ein grandioses Spiel mit einem grandiosem Ende. Dabei ein riesen Lob an die Abwehr, die mit Emre Karaman, Yasin Akkaya, Gökhan Can, Enes Özdal und Özkan Odabasi großes leisteten. Nicht zu vergessen Salih Günes, der wie ein guter Wein, mit fast 40 Jahren (nächste Woche), immer noch zeigt, dass er seine Leistung steigern kann.

Und hier die Tore:

1:0 Orhan Özkaya

 

2:2 Sahin Dagistan

 

3:3 Serhat Coroz. So unerwartet für den Keeper es war, war das Tor leider nicht einzufangen. Hier greift der Torwart schon hinter sich.

 

4:3 Muhammet Karpuz

 

Hakan Odabasi frei vorm Tor